Versuche mit Online Backup

Versuche mit Online Backup 15.9.13 Bisher habe ich den Inhalt mein NAS immer auf ein zweites NAS gebackupt, dies mit dem Nachteil, dass das zweite NAS langsam und der Speicherplatz zu klein war und dass das zweite NAS sich gleich im Nebenraum befand Dies entsprach nicht ganz der 3-2-1 Backup-Regel. Diese besagt in etwa, dass ich neben meinem Original-File […]

Salar de Uyuni 10. – 20.09.2002 (47’400 km)

In Potosi hatten wir uns diesmal ausgiebig über die Strassenverhältnisse informiert – wir lernen ja schliesslich aus unseren Fehlern. Es stellte sich heraus, dass ein Teil der von uns geplanten Strecke über Uyuni nach Argentinien auch für Mosquito ohne Probleme zu bewältigen wäre, der 2. Teil aber seine Tücken hatte und davon nicht gerade wenige. […]

Nach Sucre und zurück 3. – 9.09.2002 (47’300 km)

Potosi Die höchstgelegene Stadt dieser Grösse (auf 4’070 müM. und 110’000 Einw.) wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Als Minenstadt wuchs sie im frühen 17. Jahrhundert wegen Silberfunden zu einer der grössten Städte auf dem amerikanischen Kontinent heran. Man denkt sich eigentlich, dass es auf über 4000 müM. mal etwas flacher zugehen würde, aber […]

Nach Panama 7. – 10.06.2002 (38’600 km)

Vulkan Irazu Auch dieser scheue Vulkan verbirgt sich gerne unter einer dichten Wolkendecke. Da die Wahrscheinlichkeit am grössten ist, dass er am Morgen zu sehen ist, haben wir gleich vor dem auf 3’400 müM. liegenden National Park übernachtet. Schon am frühen Abend sahen wir uns gezwungen zu heizen und die Nacht – bei nur noch […]

Am Arenalsee 29.05. – 2.06.2002 (38’000 km)

Der Vulkan Als wir vom Strand Richtung Vulkan Arenal fuhren, rechneten wir eigentlich nicht damit, den Vulkan zu Gesicht zu bekommen, da sich dieser gerne in den Wolken verbirgt und das besonders jetzt in der Regenzeit. Aber weit gefehlt! Kaum hatten wir freie Sicht auf den Arenalsee, hatte ihn Birgit auch schon erspäht. Majestätisch sass […]

Nach Nicaragua 11. – 13.05.2002 (36’900 km)

Tegucigalpa Traurig nahmen wir Abschied von der Idylle am See und machten uns auf den Weg gen Hauptstadt. Gegen Mittag trafen wir dann auf Ivo, der gerade dran war, einen weiteren Berg zu erklimmen. Dazu ist noch zu sagen, dass er bereits einen Tag früher losgezogen war – wieder einmal beglückwünschten wir uns, mit dem […]

Ans Meer und zurück 5. – 11.05.2002 (36’500 km)

Omoa Omoa, unter der Woche ein einsames Fischerdorf, wird am Wochenende zum Hexenkessel, weil die Hondurianer ihre Wochenenden gerne am Strand verbringen. Als wir am Sonntag ankamen, trauten wir unseren Augen nicht. Man konnte weder Strand noch Meer sehen, sondern nur Leute, laute Musik, Autos, Busse soweit das Ohr bzw. Auge reichte und dann noch […]

In El Salvador 25. – 29.04.2002 (35’900 km)

Am Meer Nach einem letzten gemütlichen Frühstück starteten wir von Antigua aus Richtung El Salvador. Wir waren uns einig, dass eine neue Etappe der Reise auf uns zukam, da wir die kommenden Länder noch nie bereist hatten. Eine fröhliche Stimmung machte sich breit – endlich waren wir wieder unterwegs! Schon eine Stunde später begann uns […]

Nach Aguacatan und zum Zoll 8. – 13.04.2002 (34’900 km)

In Aguacatan Obwohl uns ein englisches Paar, das wir auf dem Campingplatz in Panajachel getroffen hatten, darauf aufmerksam gemacht hatte, dass der Weg nach Aguacatan äusserst staubig sei, machten wir uns früh morgens mit unserem frisch geputzten Mosquito wohlgemut auf dem Weg. Wieder einmal befuhren wir die Panamericana, nachträglich stellten wir sogar fest, dass wir […]

Semana Santa in Antigua 17. – 31.03.2002 (34’100 km)

Die Semana Santa oder wie man sich seinen Platz im Himmel erkämpft Eigentlich beginnt der Wahnsinn ja schon mehr als 1½ Monate früher. Immer wieder gibt es, besonders an den Wochenenden, Nachtwachen, Kreuzwege und Prozessionen. Diese mehren sich dann auf Ostern hin und ab Karfreitag finden dann täglich mehrere Spektakel statt. Dabei wird nicht nur […]

%d bloggers like this: