Tipps

Reisevorbereitung

Reisevorbereitungen sind äusserst lustig. Hier erhältst du Einblick in die Wahl des Fortbewegungsmittels, Tipps zum Fahrzeug, Tipps für die Fahrzeugverschiffung, Tipps zu Versicherungen und Dokumenten und einen Blick auf die Packliste.

Wahl des Fortbewegungsmittels

Als sich die Idee des Panamericana-Abenteuers festigte, machten wir uns Gedanken über die verschiedenen Fortbewegungsarten.

  • Rucksack und öffentliche Verkehrmittel:  Haben wir wegen unserer Bequemlichkeit und im Hinblick auf unser fortgeschrittenes Alter verworfen. Frau/Mann reist ja heutzutage nicht mehr ohne Notebook.
  • Fahrrad: Siehe Rucksack und öffentliche Verkehrsmittel.
  • Motorrad: Als langjährige „Töfffahrer“ sicher eine interessante Variante, aber was tun, wenn es mal so richtig regnet und das Beauty-Case dauernd verrutscht?
  • Mit dem eigenen Auto: Klang schon viel besser, aber der Gedanke, jeden Abend eine neue Übernachtungsgelegenheit zu suchen und immer Koffer ein- und auszupacken…
  • Die ganze oder Teile der Panamericana mit einer Gruppe zu bereisen.
  • Ein Motorhome schien uns dann die vernünftigste Lösung … siehe auch Übernachten im Camper

Zeithorizont und Jahreszeiten

Die Reise von Norden nach Süden oder umgekehrt wäre angenehm in einem Jahr machbar. Da die Jahreszeiten auf der Süd- bzw. Nordhalbkugel gerade versetzt sind, also im Winter haben die Sommer und umgekehrt, muss man entweder schneller oder langsamer reisen. Denn gerade an den beiden Endpunkten ist man am besten im Sommer.
Wir haben uns für den Start im Sommer (Juli) entschieden und versuchen nun, im Sommer zu bleiben und im Dezember in Feuerland zu sein. Das heisst den Winter  (Dezember – Februar) haben wir im warmen Mexiko verbracht und den Frühling (März – Juni) in Mittelamerika. Die Regenzeit in Mittelamerika besonders in Costa Rica und Panama war relativ angenehm. Durch den Regen am Nachmittag und die Wolkendecke war es nicht mehr so wahnsinnig heiss.
Sonst sollte man versuchen, den Regen- und extremen Trockenzeiten etwas auszuweichen. Es kann unangenehm heiss oder nass werden, besonders letzteres führt oft zu Unterbrüchen der Verkehrswege.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.